Schützenweihnachtsfeier 2010

 

 Schützenkönige

Katrin und Julian

 

Am Samstag, den 18.11.2010 fand die traditionelle Weihnachtsfeier der Rauhenbergschützen Ettelried statt. Der erste Schützenmeister, Alfred Erdt, eröffnete den Abend mit einem kurzen Rückblick auf das Jahr 2010. Der Schützenball und der Rosenmontagsball im Fasching, das jährliche Derby und der Jugendausflug auf die Hütte waren die geselligen Höhepunkte. In sportlicher Hinsicht nahmen die Ettelrieder Schützen wieder beim Reischenaupokal teil und führten die Kombinierte-Wertung aus Ringen und Teiler ein (je weniger Punkte desto besser). Beim Jedermannschießen konnte eine Spende in Höhe von
200,- € an eine Gruppe in Ursberg für Kinder mit Behinderung übergeben werden. Beim Königsschießen wurden an zwei Abenden 1250 Schuß abgegeben, das im  Vergleich zu den Vorjahren sehr gut war.

Im Laufe des Abends wurden die Vereinsmeister, die Wanderpokalgewinner und die Schützenkönige proklamiert.

Vereinsmeister:
Schüler – Karin Schmid (124,7 Punkte)
Jugend – Thomas Schönheits (302,5 Punkte)
Damen – Steffi Seibold (143,3 Punkte)
Schützenklasse – Werner Seibold (66,7 Punkte)

Schützenkönige:
Jugend – Julian Kollmann (43 Teiler)
Schützenklasse – Katrin Potsch (26 Teiler)

 Weihnachtsscheibe:
Alfred Erdt mit einem 95 Teiler

 Wanderpokalgewinner:
Jugend – Sophia Seibold (10 Teiler)
Schützenklasse – Leo Scherer (6 Teiler)

 Meistbeteiligung:
Johannes Eger (22 von 22 Schießabenden)

Im Namen der Rauhenbergschützen bedankte sich Alfred Erdt bei allen, die sich das ganze Jahr an der Bewirtung beteiligen, sowie die Standaufsicht übernehmen, besonders bei den Jugendleitern.
Ein Dank gilt auch den Frauen, die die Reinigung übernehmen, Kuchen backen und denen, die das Gebäude und die Einrichtung reparieren.

Bei gutem Essen und weihnachtlichen Liedern, musikalisch unterstützt durch Laura Kollmann und Sophia Seibold, nahm der Abend seinen Lauf. Katja Boser las eine Weihnachtsgeschichte, und als weiteren Höhepunkt des Abends führte die Theatergruppe der Rauhenbergschützen ihr Stück „Eine schmerzhafte Erfahrung“ auf. Bei dem modernen Stück über Partnerschaft, Liebe und Sex gab es manches Missverständnis und für das Publikum viel zu lachen.